Deutsche Gesellschaft

für Lebendgebärende Zahnkarpfen e.V.

D G L Z

Fast jeder Aquarianer hat schon einmal Kontakt mit Fischen gehabt, die lebende Junge gebären. Die beliebtesten Aquarienfische – nicht nur für Anfänger – gehören zur Gruppe der lebendgebärenden Fische. Wer kennt nicht Guppys, Platys oder Mollys? Aquaristik ohne diese Fische ist fast nicht denkbar. Schwimmen diese Fische auch in Ihrem Aquarium und haben Sie Fragen zur Haltung, Fütterung, Zucht, etc.? Die DGLZ kann Ihnen helfen. Dies gilt auch im Fall, dass Sie sich noch nicht für eine Fischart entscheiden können.

Die Deutsche Gesellschaft für Lebendgebärende Zahnkarpfen e.V. (DGLZ) ist ein Zusammenschluss von Fischliebhabern, die sich speziell mit der Haltung und Züchtung von Lebendgebärenden Zahnkarpfen (Poeciliidae), aber auch Hochlandkärpflingen (Goodeidae) und Halbschnäblern (Zenarchopteridae) beschäftigen.
Die Mitglieder der DGLZ erhalten die Arten in ihrer Vielfalt und sichern ihre Verbreitung. Neue und alte Arten für die Aquaristik zu erhalten, ist das Ziel. Drei Sparten haben sich in der DGLZ gebildet, die allerdings nicht isoliert zu sehen sind:
− Wildformen − Zuchtformen − Guppys.

Gegründet wurde die DGLZ am 28.04.1973 in Hannover-Garbsen. Der Name dieser Vereinigung beruht auf der wissenschaftlichen Bezeichnung der meisten der im Süßwasser vorkommenden lebendgebärenden Arten, die in der wissenschaftlichen Familie der Lebendgebärednden Zahnkarpfen (Poeciliidae) zu finden sind. Im Vordergrund der Vereinsarbeit steht die Pflege und Nachzucht der lebendgebärenden Aquarienfische. Es werden auch Tiere gepflegt und vermehrt, die in ihren natürlichen Verbreitungsgebieten bereits ausgestorben sind. Die Fische werden innerhalb des Vereins an verantwortungsvolle Mitglieder weitergegeben, um den Fortbestand zu sichern. Die DGLZ fördert die Kommunikation zwischen den Personen, die sich mit den Lebendgebärenden beschäftigen. Das Wissen bzgl. Zucht und Haltung soll vermittelt bzw. ausgetauscht werden. Dabei sind auch die Tätigkeiten, die mit dem Betrieb eines Aquariums zur artgerechten Haltung verbunden sind, von Bedeutung.

Das wichtigste Informationsmaterial für die Mitglieder der DGLZ ist die  vierteljährlich erscheinende DGLZ-Rundschau. In dieser Zeitschrift erscheinen Artikel bzgl. Zucht, Haltung und Pflege der lebendgebärenden Fische.
In Regionalgruppen besteht die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch und zur Beratung bei Problemen. Außerdem gibt es die Gelegenheit zum Tausch von Fischen.

Jedes Jahr richtet die DGLZ zwei große Tagungen aus, die Frühjahrstagung mit Auktion sowie die Leistungsschau im September (i.d.R. das dritte Wochenende), bei der in bis zu über 300 Becken die Arten- und Formenvielfalt der Lebendgebärenden zu bestaunen ist. Im fairen Wettstreit um Urkunden und Pokale stellen die Züchter Wild- und Zuchtformen sowie Guppys aus. Auf der Herbsttagung werden auch Vorträge zu aktuellen Themen und Trends gehalten und es findet auch wieder eine große Auktion statt.
Frühjahrs- und Herbsttagung bieten eine Möglichkeit, persönlichen Kontakt zur DGLZ aufzunehmen. Es findet ein Erfahrungsaustausch statt, der jedem Teilnehmer nutzt. Dies gilt auch für die das Programm ergänzenden Vorträge.

Bedeutend im Hinblick auf die Fischhaltung ist auch die Zusammenarbeit mit Organisationen und wissenschaftlichen Einrichtungen mit ähnlichen Interessen im In- und Ausland. Diese ständigen internationalen Kontakte und Vergleiche sind wichtig für eine permanente Verbesserung des Zuchtniveaus.